GESCHICHTE

Wie alles begann …

  • 1926

    Gründung

    Daniel Eichmann gründete am 27. August 1926 die Firma Eichmann

  • 1929

    Erster Geselle

    1929 wurde der erste Geselle eingestellt, er wurde zu den Bauern auf die Stör geschickt

    1929

  • 1951

    Ortselektrifizierung

    Bis 1951 musste der Blasbalg mit dem Fuß und die Bohrmaschine noch mit der Hand angetrieben werden

  • 1955

    Übernahme durch Lambert Eichmann

    Lambert Eichmann übernahm 1955 den Pachtbetrieb von seinem Vater

    1955

  • 1957

    Neubau Werkstätte

    1955 wurde mit dem Neubau der Werkstätte begonnen, diese wurde am 1. Februar 1957 in Betrieb genommen

  • 1969

    Bau Ersatzteillager

    1969 wurde mit dem Bau des neuen Ersatzteillagers sowie der Werkshalle mit Ausstellungsraum begonnen

    1969

  • 1990

    Übernahme durch Ulrike Knapp u. Sunitsch Johann

    Firmenumgründung des Einzelunternehmens in eine GesmbH

  • 1999

    Zukauf eines Ausstellungsgrundstückes

    Betriebserweiterung um 4000 m²

    1999

  • 2001

    Eröffnung der neuen Ausstellungshalle

    … mit 1400 m²

  • 2016

    90 Jahre

    Firma Eichmann feiert 90 jähriges Bestehen

    2016

  • 2019

    Geschäftsführerwechsel

    Johann Sunitsch übernimmt die Firma Eichmann als alleiniger Geschäftsführer

  • 2019

    Planung einer neuen Werkstätte

    Zukauf eines Grundstückes von 6500 m²

    2019

Daniel Eichmann, geprüfter Huf,-Zeug- und Wagenschmiedemeister gründete als Pächter der Pemler-Schmiede in Winklern Nr. 1 am 27. August 1926 das Unternehmen. Im Jahre 1928 übersiedelte er wiederum als Pächter in die räumlich wesentlich größere Lobmüller-Schmiede. 1929 wurde der erste Geselle eingestellt, er wurde zu den umliegenden Bauern auf die Stör geschickt wo in deren hauseigenen Schmieden gearbeitet wurde. Die Arbeitszeit für Meister und Gesellen betrug damals 12-14 Stunden am Tag und auch Samstags musste gearbeitet werden.

Nach 20-jähriger selbstständiger Tätigkeit als Handwerksmeister wurde Daniel Eichmann die Gewerbeberechtigung Landmaschinenbauer erteilt.
In der Pachtschmiede musste bis zur Ortselektrifizierung 1951 der Blasbalg mit dem Fuß und die Bohrmaschine noch mit der Hand angetrieben werden.

Sohn Lambert Eichmann begann 1945 als Geselle im elterlichen Betrieb zu arbeiten. Die Meisterprüfung legte er 1949 ab und übernahm bereits 1955 den Pachtbetrieb von seinem Vater.

Die damals stark einsetzende Mechanisierung in der Landwirtschaft und die damit anfallenden Reparaturarbeiten an Landmaschinen setzten neue Maßstäbe an Räumlichkeiten und Werkstättenausrüstung voraus. Um den Anforderungen zu entsprechen musste 1955 mit dem Neubau einer Werkstätte in der Größe von 200 m² begonnen werden, diese wurde bereits am 1. Februar 1957 in Betrieb genommen.

Mitte der Sechzigerjahre wurde der Lagerraum für Ersatzteile und die Werkstätte zu klein und somit wurde 1969 mit dem Bau des neuen Ersatzteillagers sowie der Werkshalle mit Ausstellungsraum begonnen und in den darauffolgenden Jahren ausgebaut.

Im Jahr 1990 erfolgte die Übernahme durch Ulrike Knapp und Johann Sunitsch und aus dem Einzelunternehmen wurde eine GesmbH.

1999 wurde durch den Zukauf eines 4000m² großen Grundstückes, der Betrieb um eine 1400m² große Ausstellungshalle erweitert. Diese wurde 2001 im Rahmen einer Hausmesse feierlich eröffnet.

Das 90-jährige Jubiläum wurde 2016 gefeiert. Als Unterhaltung durften wir die beliebten und bekannten Edelseer begrüßen.

Mit Ende 2018 verließ Ulrike Knapp das Unternehmen und ging in den wohlverdienten Ruhestand.

Johann Sunitsch übernimmt ab 2019 als alleiniger Geschäftsführer mit seiner Gattin Daniela den Betrieb.